Storytelling für das Allgäu

Badwirtschaft Malleichen – Biergarten mit Geschichte

Drinnen & Draussen

Frühlingszeit ist Ausflugszeit. Sommerzeit auch, und im Herbst geht Biergarten auch. Einer meiner Lieblingsausflugsziele mit Biergarten ist die alte Badwirtschaft Malleichen. Fast vergißt man hier die Zeit. Umgeben von Wiesen und Wäldern wirkt das Wirtshaus wie vergessen. Wären da nicht die vielen Ausflügler, die mit Fahrrad, Kinderwagen und auch gerne mit alten Autos das Anwesen Malleichen mit ganz besonderer Geschichte besuchen.

Ausflugsziel: Badwirtschaft Malleichen

 Badwirtschaft Malleichen – Biergarten mit Flair

Urig und leicht morbid der ganze Anblick.  Behutsam renoviert die Fassade, authentisch der Biergarten mit Kies und Kastanienbäumen.

Auch eine eigene Kegelbahn mit „Vorzimmer“ gehört zum Anwesen. Man fühlt sich um 50 Jahre zurück katapultiert. Diese alte Kegelbahn ist klasse. Perfekt für ein Freundes und Familientreffen. Sie ist stundenweise zu mieten. Aber Achtung: Kegel müssen von Hand aufgestellt werden!

Der Biergarten lädt unter schattigen Plätzen zum Verweilen ein. Dabei ist der Garten nicht auf Massenbetrieb ausgerichtet. Wenn es voll wird, rutscht ma zam. Das gute Bier aus Meckatz, Käse aus der Region und eine wirklich gute bodenständige Küche überzeugen. Nach meiner persönlichen Kässpatzen-Qualitäts-Messlatte kann Malleichen  mit dem kultigen Kässpatzenessen im Hirsch oder mit der glücklichen Kuh mithalten. Aber das wechselt natürlich je nach Koch. Toll aber, daß diese Wirtschaft bereits seit 1778 besteht.

Biergarten mit Flair in der BAdwirtschaft Malleichen

Ordentlich gemütlich und ursprünglich

Langsamkeit & Malleichen gehört zusammen

Da die Wirtschaft vorallem bei schönem Wetter sehr stark frequentiert wird, wird das Bedienpersonal schon gefordert. Es wird geflitzt und arg bemüht, aber manchmal kann es schon etwas länger dauern. Aber:

  • Erstens sind wir in der Freizeit und
  • Zweitens kann man nörgelnde Kinder zum schönen Spielplatz und zu den Eseln schicken.
  • Drittens ist hier eben die Welt noch etwas langsamer, als anderswo. Das ist der Charme von Malleichen.

Nörgelnde Erwachsene sollten daheim bleiben.

Esel in Malleichen

 

 Malleichen, das hieß „Baden für die Manneskraft“

Nein! Nicht in Bier! Sondern in dem alten Bad, das leider nicht mehr existiert. Bis 1930 wurde dem Wasser aus einer nahen Quelle die Stärkung der Manneskraft nachgesagt. Ob auch der einfache Bauer und Knecht hier zum baden ging, ist nicht überliefert. Aber die betuchteren Bürger des Allgäus – Pfarrer und Lehrer – waren häufig zu Gast. Ich möchte an dieser Stelle keine Querverbindungen herstellen …

Wo ist Malleichen?

Die Badwirtschaft Malleichen, sowie der Ort Malleichen gehört zum Argental im Westallgäu. Da wo auch das Gestratzer Heimathaus ist und das Denkmal an Kaffee. Der Marktobelbach und die Argen sind die Grenze zu Baden-Württemberg. Das Wirtshaus liegt noch auf bayerischer Seite. Der schmale Weg führt nach Egloffs.

Der Bodensee-Königsee-Radweg führt direkt an Malleichen vorbei. Du kannst sozusagen auch eine Transalp in der Badwirtschaft starten!

 

Von der B12 ab Eglofstal (da wo die Brennerei Prinz ihre guten Tröpfchen anbietet) kannst Du über Holperwege direkt nach Malleichen fahren. Auch wenn das nicht die ideale Straße für Autos ist, funktioniert das. Oder aber, Du fährst auf der Strasse zwischen Isny und Heimenkirch auf der ST2001, da kommt nach Brugg im Tal die Abzweigung Malleichen. Es ist schon eine unglaublich besondere Ecke hier im Grenzgebiet.

 

Badwirtschaft Malleichen an der Argen

 Quintessenz:

Ein Ausflugsziel mit Flair

Wer längere Wartezeiten einkalkuliert,
ärgert sich nicht.

Heute gibt es Viagra und nicht Quellwasser …

Weiterführende Informationen

Dieser Text wurde unabhängig recherchiert.
Es bestand kein Auftrag. Es wurde nichts bezahlt.
Der gesamte Beitrag ist Eigentum des Autors!

Fundiert

JournalistInnen & TexterInnen recherchieren und berichten.

Anders

Wunderbare Geschichten, die berühren und informieren.

Lesenswert

Weil wir Dich mit allen Sinnen in die Geschichten mit rein nehmen.